Mittwoch, 6. Juli 2011

Burghausen – Lesen am Meer


Die erste Station der StadtLesen Tour 2011 im oberbayerischen Burghausen hielt eine wunderbare Leselocation für uns bereit: Im Stadtpark neben dem Bürgerhaus befindet sich eine Brunnenanlage, deren Wasserstand wie Ebbe und Flut in regelmäßigen Abständen steigt und fällt. Direkt am Wasser und auf den Stegen haben wir uns auch mit unserem Lesewohnzimmer niedergelassen – eine Location, die sofort erlesenes Urlaubsfeeling weckt.  Einziger Wehmutstropfen waren die Regentropfen, die leider viel zu häufig und andauernd vom Himmel fielen und somit den perfekten „Urlaubslesetag am Meer“ ein wenig trübten.

So musste dann auch die Lesung des Autoren Duos Bielefeld & Hartlieb ins Regenquartier des Bürgerhauses verlegt werden. Zwar startete der Lesungstag sehr vielversprechend bei weiß-blau-bayerischem Himmel, aber ein starker Regenschauer am Nachmittag machte leider doch alle Hoffnung zunichte, unter freiem Himmel  und in die LeseLunzan gekuschelt, dem Krimidebüt für Wien & Berlin lauschen zu dürfen.

Nichtsdestotrotz hatten wir einen wundervollen Start in Burghausen: Die Besucher waren begeistert von StadtLesen und nutzten jede Sonnen-Minute um in den Büchertürmen zu stöbern, es sich in den LeseLunzan  gemütlich zu machen und in der Welt der 3000 mitgereisten Bücher zu versinken. So mancher Stammgast ließ sich auch von Wind und Regen nicht abhalten und besuchte uns jeden Tag im Lesewohnzimmer.  Auch unsere Autoren Petra Hartlieb und Claus-Ulrich Bielefeld freuten sich nach ihrer Lesung über das aufmerksame und fragefreudige Publikum in Burghausen. Dies fiel bei dem Erstlingswerk des Autorenduos aber auch nicht schwer: Eine spannende und amüsante Lesung, die an so manchen Stellen zum Schmunzeln anregte, passte doch das Thema der deutsch-österreichischen Kulturkonflikte auch so wunderbar in die Grenzstadt Burghausen.

Ein großes Dankeschön von unserer Seite geht an das gesamte Team im Bürgerhaus und an die Stadtbibliothek Burghausen, die zudem mehrere Burghauser Lokalmatadoren für Lesungen am Reader’s Corner motivieren konnten. Sie waren uns aber darüber hinaus eine tolle Unterstützung vor Ort und bei kleinen und größeren Bitten fanden wir immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand.

Unser Fazit: Einzig der Wettergott hat uns für einen perfekten StadtLesen-Start in Burghausen noch einige Steine – oder viel mehr Regenwolken – in den Weg gelegt. Ansonsten würden wir in diese lesebegeisterte Stadt gerne wieder besuchen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen