Dienstag, 30. August 2011

StadtLesen Linz - Lasset die Spiele beginnen!

In Linz beginnt's… und für uns bedeutete die Ankunft in der oberösterreichischen Hauptstadt der Start einer viertägigen Spielreihe. Neben dem bibliophilen Highlight - der Lesung mit Linda Stift - hatten wir diesmal auch ein spielerisches Highlight mit im Gepäck: das ENZItron, das in Kooperation mit Wien Tourismus, StadtLesen, dem Lentos und der FH Salzburg entwickelt wurde löste bei den Besuchern und Passanten am Lentos große Freude aus!

Begonnen hatte es dann aber erstmal nach dem Aufbau mit einem ungeplanten Spiel  für unser Team: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stand plötzlich "lustiges Sitzsackfangen" auf dem Spielplan - ein heftiger Sturm hat unser schon liebevoll eingerichtetes Lesewohnzimmer noch einmal gründlich durcheinandergewirbelt. Und so mussten wir in der Nacht am Lentos die durch die Gegend fliegenden LeseLunza, Teppiche und Bücher schnell wieder einfangen, damit StadtLesen wie geplant am Donnerstag starten konnte. Dies ist uns glücklicherweise auch gelungen und so war das diesmal schön schattige Lesewohnzimmer beim überdachten Lentos während der heißen Tage in Linz trotzdem ein sehr angenehmes Plätzchen zum Verweilen.





Beim ENZItron gab es natürlich auch etwas zu gewinnen. Tiago Martins möchten wir hier offiziell zum Gesamtsieg und Tagessieg vom Sonntag herzlichst gratulieren! Mit insgesamt 11730 Punkten hat Tiago für den Sieg vom Sonntag Leseaktien im Wert von 50 € gewonnen. Für den Gesamtsieg bekommt er noch Leseaktien im Wert von 200 € obendrauf. 
Gratulation natürlich auch an alle 2. und 3. Platzierten, die sich über eine Wien Tasche bzw. über ein Buch aus unserem Bücherturm freuen dürfen.



Großen Anklang fand auch die Lesung mit Linda Stift am Donnerstag Abend sowie die anschließende Diskussion über die Zukunft des BuchLesens. Hier ein Statement von Prof. (FH) Ing. Mag. Dr. Harald Kindermann: 
"Das gesamte Wissen der Menschheit ist in Schriftform vorhanden; die Zugänglichkeit zu diesem Wissen erschließt sich nur durch Sinn erfassendes Lesen! Daher ist es meines Erachtens auch so wichtig!"

von link nach rechts:  Harald Kindermann, Wissenschafter; Linda Stift, Autorin;
Peter Grubmüller, OÖ Nachrichten und Sebastian Mettler, Innovationswerkstatt


Linda Stift liest aus ihrem Buch "Kein einziger Tag"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen