Dienstag, 16. August 2016

StadtLesen in Innsbruck


Bereits zum achten Mal macht die StadtLesen- Tour in der schönen Landeshauptstadt Innsbruck halt. Dementsprechend zahlreich waren auch die Stammgäste, die auch ihre Sommerplanung mit Blick auf dieses unverzichtbare Event ausrichteten. Bereits an unserem Anreisetag herrscht ein großer Besucherandrang, dass die Sitzsäcke von QSack unter unseren beliebten Outdoorer Sonnenschirm gut gefüllt. Doch nicht nur diese, sondern auch die erfrischenden Energydrinks von „Jeden Tag“ erfreuten sich angesichts des lauen Sommerabends größter Beliebtheit.

Als endlich der lang erwartete erste Tag von StadtLesen Innsbruck anbrach zog es trotz über 30° C im Schatten zahlreiche Innsbruckerinnen und Innsbrucker zu unseren Büchertürmen und den heiß umstrittenen LaSiesta Hängematten an den Landestheatervorplatz. Die Stimmung war ausgelassen und angesichts des angekündigten bibliophilen Highlights am Abend erwartungsvoll angespannt. Diese fand trotz des angekündigten Gewitters wie geplant bei angenehmen Temperaturen und die durchaus extra aus dem Umfeld angereisten literaturinteressierten Personen, die auf den bunten QSack Sitzsäcken und den bequemen filli Kindermöbeln Platz nahmen. Jedoch konnte uns die Augusthitze nicht daran hindern, bei der Lesung von Bettina Balàka aus ihrem neusten Werk  „Die Prinzessin von Arborio“, Gänsehaut zu bekommen. Sehr detailliert und durchdacht wird in dem Buch die Geschichte einer „schwarzen Witwe“ erzählt, deren Ehemänner regelmäßig mit ihrer aktiven Beteiligung den Tod erleiden. Baláka versetzt sich auf eine sehr humorvolle Weise in die Mörderin und beschreibt mit einem Augenzwinkern, wie diese ihre nächsten Coupe plant, bei denen sie immer ungeschoren davon kommt. Trotz dieser packenden Geschichten klang der Abend bei StadtLesen ruhig und angenehm aus. Aufgrund des andauernden Starkregen am Freitag konnte die Besucheranzahl den Erwartungen nach diesem fulminanten beginn nicht ganz standhalten. Nichtsdestoweniger wagten es einige mutige Leseinteressierte zu uns, um sich trotz der Kälte über die Ereignisse des Vortages, gelesener Bücher und besondere Leseereignisse austauschen. Doch sogar dieses kalte Wetter ließ sich dank der warmen StadtLesen- Decken von David Fussenegger gut aushalten…

Der Samstag zeigte sich wieder von seiner schönsten Seite und die Wochenendstimmung war ganz besonders bei den Familien bemerkbar, die uns mit Freunden und Kindern besuchten und sich überaus über die „Jeden Tag“ Buchstabennudeln freuten, die ihnen den Lesespaß auch für zuhause garantierten . Der Tag und am Abend durften wir, erfüllt von neuen Geschichten und eindrücken, wieder in unser Quartier, das Hotel Central im Herzen Innsbrucks zurückkehren.

Wenn  man Spaß hat, vergeht die Zeit wie im Flug und am Sonntag war dieser Spaß ganz besonders groß. Bei Sommerwetter wie aus dem Bilderbuch war unser Lesewohnzimmer bis auf den letzten Patz gefüllt. Egal ob Krimi, Liebesroman oder Sachbuch- für jeden war etwas dabei! Als beliebter Allrounder für jeden Geschmack erwiesen sich die Flow-Magazine, die mit kreativen Ideen und interessanten Denkanstößen das Leseher erfreuten. Als es langsam Abend wurde machten sich unter den Bsuchern eine gewisse Melancholie breit, die sie mit der Aussicht auf die kommende Woche begründeten, in der ihr kleiner Entspannungsevent StadtLesen schon wieder auf den Weg zu seinem nächsten Ziel München sein würde.
 

Sebastian Mettler, Bettina Baláka, Joachim Leitner

Im Schatten kann man wunderbar entspannt Lesen....


auch Mal einen kurzen Zwischenstopp beim Einkaufen einlegen und schmökern...

 
oder einfach genüsslich in seiner Zeitung blättern.

 

1 Kommentar:

  1. Keine Ahnung, aber ich find die LaSiesta Hängematten nicht so dolle. Ich habe mir jetzt eine von Amazonas (http://haengemattenshop.com/amazonas/) zugelegt und bin super zufrieden. Sehr straff, aber auch angenehm zum liegen.

    AntwortenLöschen