Dienstag, 16. August 2016

StadtLesen in Freiburg


Das Lesewohnzimmer wurde am Kartoffelmarkt mitten im Zentrum von Freiburg, nur wenige Meter vom berühmten Münster entfernt, errichtet. Viele FreiburgerInnen nützten die Gelegenheit, um in den gemütlichen QSäcken und Hängematten von La Siesta zu entspannen und in den Büchern zu schmökern.

 

Am Donnerstag lockte das erste bibliophile Highlight zahlreiche Besucher an, die den lauen Sommerabend bei der Lesung von John von Düffel ausklingen ließen, der aus seinen „Wassererzählungen“ las. Wie er uns erzählte, bringt er zu seinen Lesungen sonst meistens den Regen mit, aber zum Glück war die Sonne auf unserer Seite!

 

Auch während der restlichen Zeit war uns der Wettergott sehr gewogen und sorgte für warme Temperaturen. Nur am Freitag wurden wir nachmittags kurz vom Regen vertrieben und mussten mehrere Lesungen spontan in die Stadtbibliothek verlegen. Aber am frühen Abend konnten es sich die ersten Lesehungrigen bereits wieder gemütlich machen.

 

Am Samstag lockte unser Lesewohnzimmer besonders viele Besucher an, die es unter die Schatten spendenden Sonnenschirme von Outdoorer zog.

 

Sonntagvormittag blieb unser Platz leider fast leer, bis sich am Nachmittag schließlich die Sonne hinter den Wolken hervor und die Leute aus den Häusern heraus trauten.

 

Sebastian Mettler, John von Düffel, Elisabeth Willnat, Ulrich von Kirchbach


Gemütlich in einen Sitzsack von QSack sitzen und lesen....

 
unter den Outdoorer Sonnenschirmen hält man sogar die Mittagshitze aus...

 
und kann sich in ruhe vorlesen lassen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen